Dienstag, Juni 19, 2018

Hochstromrelais zieht nicht an

Problem: Das Hochstromrelais zieht nicht an

Ursache: Probleme mit dem Gaspedalsensor

Lösung: Mechanische Justierung des Gaspedalsensors

Autor: Matthias Rötzer

 

 

Der Saxo oder P106, läßt sich nicht mehr starten! Das Hochstromrelais zieht nicht an!
Es gibt mehrere Ursachen! Eine davon ist, daß die Elektronik glaubt, man steht am Gaspedal!


Lösung: Gaspedalsensor ausbauen (nur rotes Ding = Potentiometer), aber zunächst elektrische Verbindung nicht trennen! Wenn es sich jetzt starten läßt, dann wie folgt weiter verfahren, wenn nicht, dann ist es ein anderes Problem. Das Potentiometer hat 4 Löcher für die Montage, wobei jeweils 2 gleichen Durchmesser haben! Die Originalgewindeschrauben, passen allerdings nur in die grösseren Löcher. Oberes (oben ist durch die Montage bestimmt) aufbohren und mit diesem Loch im Auto festschrauben.
Dadurch wird die Nullstellung des Potentiometers geringfügig verändert, und es sollte sich dann wieder starten lassen!

So gesehen könnte dieses Problem auch unter "Mechanische Probleme" stehen, ich habe es aber trotzdem mal unter "Elektronik Probleme" einsortiert.

Nachrichten

Nissan Leaf „Rapidgate“

Nachdem der neue Nissan Leaf 2 (40 kWh) in fast allen Punkten deutliche Pluspunkte sammeln konnte, haben nun einige Besitzer ein Problem mit dem Schnellladen unter bestimmten Bedingungen festgestellt. Fährt man den Nissan Leaf auf der Autobahn mit höherer Geschwindigkeit erwärmen sich die Akkus recht stark, sodass bei der 2. bis 3. anstehenden 50 kW – Schnellladung das Auto die Ladeleistung auf etwa 20 kWh begrenzt um den Akku thermisch zu schützen.

Weiterlesen ...
Rückblick und Ausblick 2018

Nachdem die Einführung der Umweltprämie für Elektroautos/Hybride (2.000 Euro vom Staat, 2.000 Euro vom Hersteller) anfangs eher schleppend verlief, haben sich die Zulassungszahlen im  Jahr 2017 in etwa verdoppelt.  Rund 100 Prozent Zuwachs – davon können viele andere Bereiche nur träumen. Durch die immer höheren Reichweiten der Fahrzeuge und die gleichzeitig sinkenden Preise der Akkus, ist von einem exponentiellen Wachstum in der Zukunft auszugehen.  Schon jetzt sind Elektroautos in der Vollkostenrechnung (also unter Einbeziehung der laufenden Kosten) günstiger als sparsame Diesel. 

Weiterlesen ...
Norwegen verkauft mehr Hybrid- und Elektroautos als Verbrenner

In Norwegen sprechen die Absatzzahlen im Automobilbereich eine deutliche Sprache: Aktuell werden nur noch 47% Verbrenner verkauft. Mehr als die Hälfte der verkauften Fahrzeuge sind Hybrid- und Elektroautos. Noch vor wenigen Monaten lag die Verbrennerquote bei rund 70%. Was in Deutschland vollmundig von der Politik angekündigt wurde, aber aus Halbherzigkeit nicht sauber umgesetzt wurde, macht Norwegen ohne großes "Tamtam". Erst "Dieselgate", Fahrverbote und geheime Kartelle bringen in Deutschland etwas Bewegung in das Thema. Schade.

Suche

Willkommen

imageSie ärgern sich über die ständig steigenden Spritpreise? Ihnen "stinkt" es von giftigen Autoabgasen die Luft verpestet zu bekommen? Sie haben es satt nur 3 von 10 getankten Litern Sprit zur Fortbewegung zu benutzen und die restlichen 7 Liter ungenutzt als Wärme zu verpulvern? Wir wäre es dann mit einem Elektroauto?
image Ich fahre seit 2002 ein Elektroauto. Zuerst einen Citroen Saxo Electrique, seit 2012 einen Nissan LEAF, welcher mit Solarenergie angetrieben wird. Leise, sauber und umweltfreundlich. <weiterlesen>
 

Wussten Sie schon?

  • Umweltfreundlichkeit... +

    Elektroautos sind umweltfreundlich, weil sie 90 % der zugeführten Energie in Bewegung umsetzen. Im Idealfall stammt diese Energie aus erneuerbaren Quellen.
  • Verbrennungsmotoren +

    Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor haben einen Wirkungsgrad von nur 30 %. 70 % der Energie wird in Abwärme umgewandelt.  
  • Amortisation +

    Elektroautos amortisieren sich! Bei einer Laufleistung von 10.000 Km pro Jahr amortisiert sich ein Elektroauto nach rund 1 - 3 Jahren.
  • 1